Arlows KTM X-Bow Tuning Projekt

  • Der Typ ist ja wirklich bekannt mit seinem 1000PS Audi, aber von TFSI scheint er (noch) nicht allzu viel Ahnung zu haben. Teilweise redet der einen ganz schönen Unsinn mit dem 180bar Druckbegrenzungsventil, er hat die ganze Funktionsweise nicht verstanden. Dieses Ventil ist lediglich ein Schutzventil, das Kraftstoffsystem ist bedarfsgerecht geregelt, im Leerlauf läuft der z.B. nur auf 50bar. Das Schwungrad ist ziemlich leicht, die Leerlaufdrehzahl muss 200 U/min hoch, ich fahre genau so eins, auch mit organischen Scheiben ungefedert. Im Nachhinein hätte man das viel schwerer machen müssen, zum Glück hat der Motor Ausgleichswellen sonst wäre das komplett Mist, vielleicht bau ich das irgendwann nochmal um auf was Schweres. Auch würde ich gefederte Scheiben nehmen um das Getriebe etwas die Schwingungen zu ersparen. Für mich hätte ein normales Zweimassenschwungrad wahrscheinlich mehr Sinn gemacht. Aber Schalten kann ich mit der Kupplung noch am Drehzahlbegrenzer perfekt. Auch bereue ich ein wenig die Verdichung reduziert zu haben von 10.3 auf 9.8, habe komplett von BWA auf CDL Teile umgebaut, der Motor ist seitdem untenrum weniger spritzig als zuvor, wollte aber so oder so bei Serienteilen bleiben anstatt Tuningkolben. Mit der Wasser-Methanol bringt ja schon was, aber hat der KTM wirklich diese extremen Probleme? Wenn das so wäre dann gäbe es so eine Anlage schon in jedem Battle Fahrzeug, mit nem geänderten LLK scheint es wohl auch ohne solches Zeug keine Probleme zu geben. Es gibt schon genug andere Tuner die ganz locker diese Leistungen beim 2.0TFSI machen können, vor allem im Xbow muss man ein klein wenig anders an die Sache ran gehen. Die Jungs wissen aber was sie machen, nur das Video kommt leider nicht wirklich so rüber. Ist mehr so ne Dauerwerbesendung. Der Rollenstößel Umbau ist auch nur abgekupfert, den gibt es schon seit Jahren bei HGP zu kaufen, nur seit etwa einem Jahr wird der von einigen anderen auch angeboten.

  • Was heißt standfest?


    Zum Geradeausfahren und für die Straße gehts relativ einfach mit 450ps, stimmt.

    Standfest für die Rennstrecke nein, da ist bei 400-420ps standfest "einfach" aus, alles darüber wird eng. Echte 450ps dauerhaft standfest für den Track ist der Aufwand sehr groß! Ladelufttemperatur ist das große Thema, Abgaskrümmer bzw der Turbo selbst, und am besten ohne Kat.


    Zum Video: 750kg Leergewicht? Schafft kein XBow, jeder straßenzugelassene, fahrfertige Xbow hat >800kg

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von chris2000 ()

  • Stimme Stephan zu , am bestehen wirklich bei der SLT Time Attack mitmachen .


    Hier hat man schwarz auf weiß wo man steht mit seinem Auto mit Offizieller Zeitmessung.


    Und dort sieht man auch die unterschiedlichsten X Bow Variationen.

    Es muss nicht unbedingt das stärkste Auto sein. Alles hat vor und Nachteile . Die Uhr entscheidet über Hot oder Schrott.

  • Ein gut eingestelltes Grundsetup mit Sturz/Spur und Fahrzeughöhe ist schon mal nicht schlecht....:thumbup:

    Der nächste Schritt ist dann wirklich ein gutes Fahrwerk. Ich habe mich nach langem hin- und her noch umentschieden.

    Obwohl ich ein absoluter Bilstein Fan bin, dahin auch gute Kontakte habe, ist es ein 3-fach KW "TCR" mit Highspeed DS geworden.

    …..bei dem leichten KTM kommt mir eine HS DS sehr wichtig vor. das gibt es beim Bilstein MDS leider nicht.


    Wenn das FW irgendwann top abgestimmt ist,


    …..wäre eine "fahrbare" Leistung von ca.450PS doch aber die absolute Krönung. :w00t:<3

  • Stimmt nicht so ganz, denn so zwischen 450 und 500ps ist beim Xbow Schluß mit der guten Fahrbarkeit am Track. Alles was in die Nähe von 500ps kommt, passt einfach nicht mehr. Reifen zu schmal und und und...

  • Das das größte Potential zur Verbesserung direkt hinterm Steuer steckt ist klar und das durfte ich auch beim Trackday auf dem HHR spüren. Kurz vor Ende der Veranstaltung hat einer unserer Instruktoren (Gewinner LMP3 Klasse 2018) hinterm Steuer meines X Platz genommen und ist 5 Runden mit mir gefahren. Nach einer "eckigen" Einführungsrunde ist er allem auf dem Track um die Ohren gefahren und war ziemlich begeistert von dem Wāgelchen, merkte jedoch an, dass Leistung fehlt (360 PS).... ;-)

  • Da geht es auch etwas weiter, anscheinend soll H&R ein Fahrwerk bauen...


    https://www.youtube.com/watch?v=zPJNT3yrCck

    Sogar eins, wo man Zug- und Druckstufe "über ein Rad" gleichzeitig verstellen kann;(


    Er sagt ja selber in dem Video, dass er von Fahrwerks-Setup keine Ahnung hat.

    Wenn die tatsächlich solch eins reinbauen, wo mit Erhöhung der Druckstufe auch die Zugstufe "fester" wird,

    .....ist es mit der sportlichen Fahrerei ganz vorbei. Ich würde die Kiste dann mal gerne auf dem Track fahren/eiern sehen:(