Beiträge von Gripgroove

    Hallo Knausi,


    zunächst mal herzlich willkommen im Forum!


    Einen X-Bow ohne Carbon-Monocoque gibt es nicht. Du hast sicher einen gesehen, bei dem das Monocoque mattschwarz überlackiert ist. Das wurde bei manchen der ersten Modelle gemacht, weil die Optik des Carbons nicht immer fehlerfrei war. So hat man es überlackiert und den Wagen mit Preisnachlass trotzdem verkauft.


    Ob der Wagen technisch ok ist würde ich auf jeden Fall vor dem Kauf bei einem offiziellen KTM Service-Partner checken lassen, da kann der Verkäufer ja viel behaupten. Ein "Scheckheft" in Papierform gab es in den ersten Jahren, mittlerweile wird die Service-Historie soweit ich weiß nur noch online im KTM-System gespeichert, der Servicepartner kann sich das also für jeden jemals gebauten X-Bow seit der Herstellung anschauen. Wenn der Wagen im KTM-System servicetechnisch nicht auftaucht würde ich mir zweimal überlegen, ob ich das Teil kaufe, weil dann irgendjemand in Eigenregie geschraubt hat und nicht sichergestellt ist, ob alle Rückrufaktionen gemacht wurden bzw. ob die Schrauberei sachgemäß gemacht wurde. Keine Service-Historie ist m.E. zumindest für technisch nicht Versierte eigentlich ein No-Go.


    Ersatzteile gibt es ebenfalls beim Servicepartner, da diese aber nicht so zahlreich in Deutschland sind, kann ein Service schon mal mit einer etwas weiteren Anfahrt einhergehen. Hängt halt davon ab wo Du wohnst.


    Viele Grüße

    Christoph

    Ich selbst würde den Wagen niemals auf einem offenen Hänger transportieren. Ein geschlossener Trailer schützt vor Regen und neugierigen Blicken. Es muss aber auch nicht gleich ein Race-Shuttle für 20.000 € sein. Ich habe mir damals einen Lenka Race von Blyss gegönnt, ein mit Plane geschlossener, kippbarer und ausreichend breiter Doppelachs-Trailer für ca. 5.000 €. Ist m.E. ein guter Mittelweg, der alle Vorteile bietet ohne ein Vermögen zu kosten. Und diese Hänger haben kaum Wertverlust, sie sind auf dem Gebrauchtmarkt kaum zu finden und wenn doch, dann immer ratzfatz weg. Gut, 700kg Leergewicht hat der natürlich nicht, aber das war bei mir auch nicht der ausschlaggebende Faktor...


    LG

    Christoph

    Die Original-Teile? Das willst Du gar nicht wissen. Hilfreiche Formel zur Preisberechnung von KTM Parts:

    Du schätzt einen realistischen Preis und multiplizierst den mal zwei und denkst: das passt. :Daumen hoch:
    Der Listenpreis ist dann allerdings nochmals das Doppelte von Deinem Rechenergebnis. :kacke:

    Vielleicht täuscht es, aber es sieht aus, als ob der Wagen "grade" dasteht, also vorne und hinten gleich hoch. Mein Fahrwerk wurde von Wimmer so eingestellt, dass er vorne etwas tiefer ist als hinten... :denk:

    Ich hab mein Dallara-Fahrwerk (weiße Federn) vor ein paar Jahren auch auf das R-Fahrwerk (orange Federn) tauschen lassen. Den Unterschied hab sogar ich als absoluter Laie bemerkt. Die Kiste liegt seitdem im Vergleich wie ein Brett. Kann ich nur jedem raten, der noch die weißen Federn drin hat. :alter mann:

    Das Profil Deiner "normalen" Strassenreifen wird auch nach weiteren sechs Jahren immer noch genauso aussehen (zumindest auf der Vorderachse), da der X-Bow aufgrund seines geringen Gewichtes kaum Reifenverschleiss hat und man damit ja i.d.R. keine 30.000 km im Jahr fährt. Und je älter der Reifen wird, desto härter wird die Gummimischung und der Profil-Verschleiss wird noch geringer. Du kannst den Reifen m.E. ruhig noch etwas fahren, aber irgendwann wird er spürbar Grip verlieren und spätestens dann würde ich wechseln.


    Natürlich fährt sich ein Semi in trockenem Wetter auf der Landstrasse besser, aber es ist halt auch "ein bisschen" teurer, je nach Reifen. Ein Satz TOYO R888 hat bei mir nur ein paar tausend Kilometer Landstrasse gehalten, dann musste für 1000 € ein neuer Satz her, hinten ist der Reifenverschleiss doppelt so hoch wie vorne. Je nachdem wie viel man fährt, geht das auf die Dauer ganz schön ins Geld.


    Aber es gibt ja auch preiswertere Alternativen, muss jeder für sich entscheiden. Ich werde demnächst mal den Yokohama AD08RS testen. Der Vorgänger AD08R war ein vernünftiger Kompromiss: nicht so teuer wie der TOYO, viel mehr Profil und nur unwesentlich weniger Grip. Ich bin mal beim Stephan mitgefahren, der hatte den montiert und ich hab im Vergleich zum TOYO nix vermisst. Eine Fahrwerksanpassung ist schnell gemacht und kostet nicht die Welt.


    LG

    Christoph

    Ja, die erste Charge des R888R war auf der Hinterachse der X-Bow gemeingefährlich. Es gab mehrere Reifenschäden, u.a. auf einem Trackday am Nürburgring und das obwohl er nur wenige Kilometer gelaufen war. Resultat war ein Highspeed-Dreher, zum Glück ohne Einschlag. Der Reifen kam wohl mit den Belastungen auf dem X-Bow nicht klar. Wimmer hatte so ein zerstörtes Exemplar zur Ansicht und sagte mir damals, dass er den Reifen nicht mehr verkauft / montiert. Ich bin mir nicht sicher, ob der Reifen seitdem geändert wurde und nun funktioniert... :denk:Ich persönlich würde es nicht drauf ankommen lassen... :nein:Mein nächster Reifen wird wohl der Yokohama AD08RS sein, ich hab aber noch etwas Zeit meine jetzigen Reifen runterzufahren. Vielleicht gibt es bis nächstes Jahr schon jemand, der den mal getestet hat...

    Versteh ich nicht, wirklich. Das ganze :xbow:-Konzept ist doch auf Carbon basiert, und soweit ich weiß hat sich am Unterboden auch mit den R- und Facelift-Modellen nichts geändert, oder doch? Und selbst wenn, es muss doch möglich sein, so etwas nachfertigen zu lassen, die Formen müssten bei Wehtje noch vorhanden sein, sowas wirft man doch nicht einfach weg... :nein:

    Nach sechs Jahren hätte ich auch ein mulmiges Gefühl und würde es auf jeden Fall machen lassen! Wer daran spart, riskiert halt einen Motorschaden. Bin in den letzten vier Jahren ebenfalls kaum zum Fahren gekommen und habe in dieser Zeit grade mal 17.000 km geschafft, das bin ich 2009 und 2010 pro Jahr gefahren. Ich werde meinen jetzt trotzdem wieder wie vorgeschrieben wechseln lassen.


    Wimmer sagte mir noch letzte Woche, dass ein Kunde schon nach dreieinhalb Jahren einen kapitalen Motorschaden wg. defektem Zahnriemen hatte weil er viel im Regen und auf schmutzigen Straßen unterwegs war. Da der Zahnriemen beim X-Bow wohl nicht so geschützt liegt, sammelt sich dort eher der Dreck und das führt dann neben der höheren thermischen Belastung dazu, dass der Riemen früher den Dienst quittiert... :kapituliere: