Beiträge von Stephan

    Auch wenn die Pumpe das schafft, würde ich immer Dash 8 verwenden. Auch für das Getriebe, denn damit veringert man um einiges die Durchlaufgeschwindigkeit des Öls und der Kühleffekt ist somit um ein vielfaches besser. Das erspaart einen grösseren und damit schwereren Kühler ;-).


    Das verlegen der Schläuche ist beim Getriebe kein Problem.


    LG


    Stephan.


    PS: Aber bevor sich jetzt jeder eine Bombenkühlanlage fürs Getriebe und den Motor einbaut, ist zu bedenken, dass das wirklich nur bei intensivem Rennstreckenbetrieb notwendig ist. Für ein oder 2 Trackdays im Jahr schiesst man klar übers Ziel hinaus.

    Hallo,


    Wie Patrick bereits gesagt hat, man braucht kurze imbus. Ich habe extra welche mit 100 Grad Winkel gekauft. Mit denen geht das super. Aber du musst die Räder abmontieren.


    LG


    Stephan.

    So ist es.


    Nur um ein Beispiel zu nennen. Die Battle-Saison geht demnächst zu Ende und die Teams verkaufen Ihre Rennautos. Für jemanden, der ein Auto nur für die Rennstrecke braucht, kann das eine gute Gelegenheit sein. Die Autos sind meistens nur ein Jahr alt, mit wenig km, haben alle Performanceupdates (Leistung und Aero) die es gibt und kosten verhältnismässig wenig. Dafür sind die Autos eben 5000km im Rennbetrieb getreten worden.


    LG


    Stephan.

    Die Gänge lassen sich gleich schwer einlegen ob ich nun Kupplung trete oder nicht (Test natürlich nur vorsichtig im Stand). Daher würde ich die Kupplung ausschließen.


    Genau so was es bei mir. Beim treten der Kupplung wird nicht genügend getrennt weil sich der Belag gelöst hat. Das Getriebe bleibt somit weiter unter Last und die Gänge gehen dann nur mehr schwer rein. So wie wenn man nicht Kupplung tritt ;). Aber es gibt natürlich auch viele andere Gründe warum man die Gänge schwer rein bekommt.

    Bei mir sind die Tarox deutlich besser und scheinbar auch bei allen Teilnehmern in der Elite Klasse der Xbow Battle, weil da fährt keiner die Brembo original Scheibe bei dem extrem harten Track Einsatz. Aber so macht halt jeder seine Erfahrung und weiß was besser für einen ist.

    In der Battle geht's um hunderstel und da sind dann ein paar Kilo Gewichtsersparniss natürlich schon etwas Wert. Mich würde interessieren worin die Tarox aber sonst noch besser sind. Denn wenn man schon nicht Strassenzugelassene Teile am Auto hat, sollten sie schon mehr bringen als ein paar hunderstel pro 5 km :wink:.

    Die Scheibe hält lange und neigt nicht so schnell zur Rissbildung. Preis/Leistung ist noch vertretbar. Tauschen muss man dann nur mehr die Reibringe.

    Sorry Chris, da habe ich leider andere Erfahrungen gemacht. Meine originalen Brembo Scheiben waren nach 2 Jahren noch sehr OK und hatten keine Risse. Die Tarox hingegen musste ich schon nach nur einem Jahr wechseln, weil sie viele Risse hatten. Und die zweite Garnitur ist nach ein and halb Jahren nun auch schon voller Risse. Viele Freunde haben die Brembo seit Jahren und fahren so wie ich viel Rennstrecke und sind nicht die langsamsten und haben keine Probleme damit.


    Sonst aber entsprechen Deine Ausagen ziemlich genau meinen Erfahrungen.


    LG


    Stephan.

    Hallo,


    Ich bin 3 Jahre die Standart Bremsscheibe gefahren und 2 Jahre die Tarox. Abgesehen vom Gewicht - Die Tarox sind leichter - , sehe ich keinen Vorteil, Deshalb würde ich einfach bei den Standartscheiben bleiben. Ich fahre 70% Track, 30% Strasse.


    LG


    Stephan.

    Wie gesagt, einige von uns sind schon mehrere 1000km auf der Strasse damit gefahren und es geht super. Es stimmt aber schon, dass Sie teilweise quitschen, wenn sie kalt sind, aber Sie bremsen genug gut um damit normal zu fahren. Sobald man kurvige Landstrassen fährt, bekommt man Sie auch auf Betriebstemperatur und dann quietschen sie nicht mehr und bremsen gewaltig.


    Von den DS3000 hingegen würde ich auf der Strasse wirklich abraten, denn die bremsen kalt sehr schlecht und das wird dann gefährlich.


    LG


    Stephan