Buchsen Dreieckslenker

  • Hallo zusammen,

    ich würde gerne die Buchsen der Dreieckslenker gegen härtere (PU) Buchsen tauschen (habe noch die 2009 er Version) finde aber den Umbausatz nirgends. Bei EBay war mal was zu finden - der gute Mann hat auf Anfragen leider nicht reagiert. Weiß jemand wo ich die herbekomme oder falls nicht anders möglich, wo ich das umbauen lassen kann ohne die gesamten Dreickslenker zu wechseln?

    Danke und viele Grüße

    Tobi

  • ZaWoTec hat wohl noch welche.

    Ab und an sind auch welche im www. bei willhaben zu finden.


    Wenn man einen Zerspaner an der Hand hat, kann man sich diese auch selber anfertigen lassen.

    Das passende Stangen-Rundmaterial kostet für alle Buchsen ca. 50-60,- (hatten wir vor ca. knapp 2 Jahren mal rausgesucht)

    Die Teile selber sind absolut Einfach zu fertigen, die sind kein Hexenwerk.

    Ich meine sogar, im www eine Zeichnung mit allen Maßen gesehen zu haben. Oder war das sogar hier?

  • Die von Zawotec sind PolyUrethan Buchsen und werden bestimmt nicht mehr angeboten. Diese waren eine Katastrophe und damals eine Notlösung zu den nachgebenden originalen Gummibuchsen für die Xbow Battle. Zudem klemmen und quietschen diese wie halt alle PU Buchsen mal damit anfangen.

    Für ein optimales Ansprechen des Querlenkers muss das dementsprechend gut und gleichmässig gehen. Deshalb hat KTM hier ab 2014 und bei den Racing Querlenkern in PowerParts Katalog ein besseres Büchsen Material verbaut!


    So einfach wie need4speed glaubt ist dies nicht :w00t:...wer es nicht glaubt, kann es gern mal in Angriff nehmen :tongue:

  • Chris,


    Aber aus PU ist das Lager doch nach wie vor noch? Halt aktuell aus "besseren", zu den Gegebenheiten eher passenden PU.

    Speziell in der Kunststofftechnik ist der Fortschritt die letzten Jahre ja extrem gewesen. Wer da die richtigen Materialeigenschaften

    deuten kann, kann bestimmt "gute" Lager selber herstellen.


    Zu den Lagern von ZaWoTec kann ich nur sagen: In meinem Wagen sind seit vielen Jahren die roten verbaut.

    Die sind nachwievor absolut spielfrei und spechen vom Losbrechmoment sehr fein an. Da knackst oder hakt nix....:sensantionell:

    OK, welche genau das sind kann ich nicht genau sagen, evtl sind es ja verbesserte ab 2014?:confused:

  • Nein, die KTM Büchsen sind nicht aus PU. Die KTM Büchsen sind aus Polyamid, extrem verschleißfest und wurden ab Baujahr 2014 serienmässig verbaut. Von 2008 bis 2013 wurden die Gummibuchsen verbaut.

    Hatte auch die roten PU Büchsen drin als ich das Auto (2012 Modell) kaufte und gleich eliminiert. Hab die Radlager gewechselt und dafür den Achsschenkel ausgebaut. Da merkte ich wie schwergängig der Querlenker auf und ab ging. Der klemmte richtig. Da half auch kein Fett oder sonstiges, weil dazu keine Fettnut in den roten PU Büchsen vorhanden, sprich eingearbeitet ist.

  • Servus Leute,


    hatte für einen Freund ein einen Technologieträger X-Bow aus der Entwicklung gekauft/beschafft/vermittelt.


    In diesem X-Bow war so ziemlich alles was es bei KTM gab bzw. bis heute noch nicht offiziell gibt verbaut.


    Unter Anderem:

    Alle Dreieckslenker u. alle Umlenkungen Unibal gelagert. Unglaublich, wie sensibel und feinfühlig dieses Fahrwerk damit angesprochen hat! Noch mehr hat mich aber begeistert, wie spontan und direkt die Lenkung selbst auf kleinste Lenkwinkel Änderungen reagierte!


    Das Bessere ist des Guten Feind - Buchsen (egal welche) sind im direkten Vergleich mit Unibal einfach nur zweite Wahl.


    VG

    Günter

  • Hallo!


    Hast du bitte ein Foto von den Uniball Lager der Aufhängung?


    Wenns nämlich das gleiche ist wie auf meinem Foto, dann ist klar warum das Gott sei Dank nie in Serie ging. Reinster "Müll" die "Konstruktion". Mit zwei Uniballs in einer Aufnahme!? (hatte ich vorher noch nie gesehen), welche sich schon bei der Montage verspannt hatten.


    Hatte diese bei meinem Xbow beim Kauf montiert. Gott sei Dank nur auf der Vorderachse und die Spurstangen auf der Hinterachse. Diese sind ohne Staub bzw Wasserschutz. Die hatten nach relativ kurzer Zeit ordentlich Spiel das es dann nur so knackte. Nach Tausch auf Querlenker mit Kunststofflager war das Ansprechverhalten gleich exakt wie mit den Uniball, denn die Buchsen aus Kunststoff geben auch nicht nach, wie zum Beispiel die Lager aus Gummi. Die Querlenker mit Gummilager verzieht es immer ein paar Grad beim Beschleunigen oder Bremsen. Das ist auf der Straße und ein wenig Trackday nicht weiter schlimm.


    Bei den Spurstangen mit Uniball auf der Hinterachse stimmte die Achskinematik nicht mehr. Deshalb wurden dann von KTM die "Racing Spurstangen" X1071930044 aus dem Powerpartskatalog entwickelt. Die funktionieren dann auch gut und das hintere Rad verspannt sich und macht keine "Eigenbewegung" mehr, wie mit den starren Uniball Spurstangen (siehe Bild).


    Uniballlager mögen zwar recht präzise sein, aber sie verschleißen schnell. Wasser und Staub, Sand dringt ein und reiben auf der wenige hunderstel dicken Gleitschicht im Lager, Stöße von der Fahrbahn tun ihr übriges. Diese Gleitschicht kann auch im Vergleich zu Gummi oder den späteren Kunststoff Lagern keine Stöße aufnehmen bzw. etwas dämpfen, sondern gibt jede Bodenunebenheit sofort an die Bandscheiben der Passagiere weiter. :unsure:


    Im reinen Rennsport geht nichts über Uniball, wenns richtig konstruiert ist, da hast recht. Aber dort werden diese auch häufig getauscht.;)


    VG Chris



  • Hi,


    hab davon leider keine Fotos. Der X-Bow (da gehörte er schon meinem Freund) wurde von einem Kaufinteressenten bei der ersten Probefahrt im Ausgang eines Kreisverkehrs geschrottet.


    Der Porschefahrer war wahrscheinlich ESP u. ... gewohnt u. ist mit den kalten Semis sowie der Leistung (360 PS) überfordert gewesen.


    Da konnte auch das verbaute Renn ABS nicht mehr helfen. Der Einschlag war dann so heftig, dass das Monocoque seitlich eingerissen war - satter Totalschaden!!!


    VG

    Günter


    PS

    Die Teflon Unibal Lager der hinteren Spurstangen bei meinem Lotus halten sehr gut. Mann darf sie halt auf keinen Fall schmieren! Werden die geschmiert kommt es zu "Pastenbildung" u. extrem hohen Verschleiß.


    ======================


    Auszug aus Tech Info Fa. Fluro:


    Technische Information: Motorsport


    ....

    Wartungsfreie Gelenkköpfe und Gelenklager dürfen nicht nachgeschmiert werden. Der Innenring gleitet auf einem in die Lagerschale eingearbeiteten PTFE-Gewebe.

    ...

  • ...tut jetzt nicht so, war selber Maschinenbauer.


    Die Eisenbahn verkaufen die Grünen heute noch als modern, obwohl da Eisen auf Eisen reibt und man in der ersten Woche als Mechanikerlehrling lernte, dass man dies nur macht wenn man das Einte mit dem Anderen bearbeiten will :biggrin:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von LTG ()