Fahrwerk zu weich?

  • Hallo zusammen


    Mein Dallara frisst ziemlich viel Gummi an der Vorderachse. Es macht sich aber nur auf der Innenseite der Reifen bemerkbar.

    Zuerst dachte ich, es liegt daran, dass beim Kauf Toyos R888R mit zu hohem Querschnitt montiert waren.

    Aber auch bei den jetzt montierten AR-1 ist genau das selbe Abnutzungsbild vorhanden. (Siehe Fotos im Anhang.

    Gefahren wurde bis jetzt nur auf der Strasse und 1 Mal ein Fahrtraining.


    Zuerst dachte ich, es liegt klassischerweise am Sturz der Räder.

    Nachgemessen sind wir aber bei 1.5 Grad und die Reifen werden auch bei flotter Fahrweise bis an den äusseren Rand benutzt.

    Reifendruck: 1.5 Kalt / 1.8 Warm.

    Fahrwerk: Sport Fahrwerk (XPP00000500) mit weissen Federn (VA: 16N/mm / HA: 80N/mm) und Preload Adjuster

    Stabi: Original, nicht einstellbar


    Meine Theorie, warum die Reifen so verschleissen:

    Das Fahrzeug legt sich in den Kurven zu fest zur Seite ( wankt), was eine zu ziemliche Entlastung für das kurveninnere Rad darstellt.

    Dabei wir der Sturz des inneren Rads zusätzlich erhöht und die innere Kante wird förmlich vom Asphalt abgefeilt.

    (Siehe Dazu Foto vom Fahrtraining und Illustration dazu)


    Was meint ihr? Federn zu weich? Stabi zu weich?

    Mein Ansatz zur Beseitigung wären härtere Federn.


    Besten Dank für eure Tipps


    Gruss Michael

  • Hallo Michael,


    ich bin zwar kein Fahrwerksexperte, aber wenn Du wie auf dem dritten Bild zu sehen noch die originalen weißen Federn drin hast: raus damit. Hab ich bei meinem Dallara auf Anraten von Wimmer auch gemacht und jetzt die orangenen vom R drin. Den Unterschied merkt man sogar als untalentierter Hobbyfahrer wie ich auf Anhieb, vor allem auf der Rennstrecke. Der Wagen lag ja vorher schon nicht schlecht, aber jetzt ist er nochmal ein paar Zentimeter tiefer und liegt wie das sprichwörtliche Brett. Wenn ich mich vorher testweise auf die Frontbox gestellt hab, ist der Wagen deutlich eingefedert, jetzt bewegt er sich erheblich weniger. Die noch härteren roten Federn wollte ich aber nicht, weil ich auch viel auf der Landstrasse unterwegs bin, dort sind die orangenen m.E. ein guter Kompromiss. Ich bin mit dem Setup das Wimmer mir eingestellt hat sehr zufrieden.


    LG

    Christoph

  • Hy Christoph


    Das ging ja fix, danke für deine Antwort.

    Wurden die Dämpfer beim Federn-Tausch auch neu befüllt, oder passt das noch mit der Originalen Konfiguration?


    Gruss Michael

  • "Neu befüllt" wird da am Dämpfer nix. Zumindest nicht wenn man die sportlichere Variante möchte.


    Es gibt aber die Möglichkeit, beim "alten" Fahrwerk (also nicht das vom "R") die innere Ventiltechnik gegen eine

    besser dosierbare, und dann auch auf härtere Federn abgestimmte, Technik umbauen zu lassen.

    Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 200-250,- pro Dämpfer.

    .....dieses ist aber auch nur ein "halbgarer" Kompromiss, so sauber wie ein Renfahrwerk arbeitet das nicht.

  • Hallo Michael,


    Bin auch kein Profi, aber:


    Unser Seriensieger in der Time Attack fährt sehr gut mit den weissen Federn. Bei Randsteinen bringen die sogar Vorteile, weil das Auto ruhiger bleibt.


    Ich verstehe auch Deine Theorie nicht ganz. Ich kann mir schwer vorstellen, dass man einen entlasteten Reifen innen stärker abnützt als einen belasteten aussen,


    Ich würde eher sagen, das Geradeausfahren verschleisst die Reifen innen mehr, denn durch den Sturz und das geringe Gewicht, fährt man da nur auf der halben inneren Lauffläche. Das ist auch ein Vorteil für die Höchstgeschwindigkeit, weil man weniger Rollwiederstand hat.


    Deine Sturzwerte entsprechen mehr oder weniger meinen und ich fahre mit den selben Reifendruck. Daran kann es somit nicht liegen. Vielleicht sind Deine Spurwerte zu hoch. Wenn das der Fall ist, dann hast Du beim Geradeausfahren innen mehr Verschleiss, denn ein Reifen fährt nach rechts und der andere nach Links. Das gleicht sich zwar aus und Du fährt geradeaus, aber die Reifen werden konstant innen abgerieben.


    LG


    Stephan.

  • @Michael

    Du hast doch das Auto von LW, oder? Schreib mir ein Mail ich wohne in der Nähe von Winterthur. Aber nun zum Problem.

    Die weissen Federn sind zu weich. Ich habe entgegen Stephans Aussage die grauen Federn drin, v: 30N/mm und h: 90N/mm, ferner die Dämpfer härter eingestellt. Die orangen Federn vom "R" sind ganz wenig härter und eignen sich auch hervorragend. Jedenfalls wird sich bei den grauen oder den orangen Federn der Vorderwagen nicht mehr so stark neigen. Die Federn alleine sind jedoch kaum der Grund für den Pneuverschleiss. Vielmehr ist es die Fahrwerkseinstellung.

    Der Sturz ist ok für Alltagsgebrauch und etwas Track, für mich wäre das zu wenig.

    Der Luftdruck ist etwas tief mit 1.5 kalt, so wenig habe ich nie. Auf der Strasse bekommst Du keine Temperatur, da fahre ich vorne und hinten 1.8 kalt.

    Vermutlich hast eine falsch eine falsch eingestellte Spur, die sollte 0 bis 10' offen sein.

    Schiebt das Auto um die Kurve, bzw. untersteuert es?

  • Hallo zusammen, besten Dank für Eure Rückmeldungen


    Ich bin jetzt seit dem Reifenwechsel wenig geradeaus gefahren, sondern eher kurvenreich (nur 1 Schwarzwald Ausfahrt und 1 Fahrtraining)

    Daher gehe ich davon aus, dass es schon vom Kurven Fahren kommt.



    Wenn ich den verschlissenen Reifen gegenüber dem planen Asphalt anschaue, fehlt da wirklich Gummi, welchen man nicht mit dem eingestellten Sturz herbeiführen kann.

    Also irgendwie muss sich da beim Fahren mehr Sturz aufbauen. Eine Möglichkeit wäre das sich neigende Fahrzeug.

    Die grauen Federn sind ja fast doppelt so stark, wie die weissen. Somit sollte eigentlich die Neige-Bewegung halb so schlimm sein.

    --> ich schreibe dir eine Mail



    Deine Sturzwerte entsprechen mehr oder weniger meinen und ich fahre mit den selben Reifendruck. Daran kann es somit nicht liegen. Vielleicht sind Deine Spurwerte zu hoch. Wenn das der Fall ist, dann hast Du beim Geradeausfahren innen mehr Verschleiss, denn ein Reifen fährt nach rechts und der andere nach Links. Das gleicht sich zwar aus und Du fährt geradeaus, aber die Reifen werden konstant innen abgerieben.

    Die Spur werde ich ganz sicher noch prüfen, um auch das ausschliessen zu können.


    Ich leite meine Theorie zum abfeilen so her:

    - kurven-inneres Rad ist entlastet

    - Wankbewegung resultiert mehr Sturz am kurven-inneren Rad

    - Offene Spur begünstigt, dass das kurven-innere Rad zusätzlich für einen engeren Kurvenradius eingeschlagen ist


    --> es Resultiert Schlupf an der Rad-Innenkante, da Radeinschlag im Bezug auf Fahrtrichtung + Sturz durch Wankbewegung + wenig Rad-Belastung untereinander sehr ungünstig sind



    Gruss Michael

  • Wenn an der Vorderachse ein Sturz von ca. 1° 30´ eingestellt ist, dazu dann noch Nachspur,

    .....ist die "blanke" Innenschulter ein ganz normales Verschleissbild bei hauptsächlich Strassennutzung.


    Um dem entgegenzuwirken könnte man die "1:5" Regel anwenden. Hierbei wird einfach (bis zu) 1/5tel

    des vorhandenen Sturz als Vorspur eingestellt. Dieses gleicht den durch Sturz an der Innenflanke enstandenen

    "Mehrabrieb" wieder aus. So würde mann bei 2° Radsturz einfach max. 24´ Vorspur pro Rad einstellen.

    ......das geht aber nicht unbegrenzt. Mehr als 30´würde ich auf keinen Fall einstellen.

    Bei Tracknutzung aber auf jeden Fall "vor Ort" die Spur wieder Richtung 0, eher weiter auf, drehen.


    Die 16nm Feder sehe ich auch als Problem an. Da würde ich ohne großartig ins FW zu investieren auch erst

    mal 2 stärkere Federn verbauen. Diese sollten aber schon mindestens 60nm haben.


    Schau aber auf jeden Fall mal auf deine Fahrweksgeometrie. Wenn da zu deinem Fahrprofil tatsächlich eine

    Nachspur eingestellt ist (wer stellt soetwas ein?), ist der obere Tipp 100% hilfreich und löst das Problem.


    Viel Spaß

  • Hallo zusammen


    Besten Dank schonmal für alle eure Inputs.

    Inzwischen sind Orange Federn an Vorder- und Hinterachse verbaut (35 N/mm und 95 N/mm)

    --> Fährt sich schon anders


    Auffällig beim Umbau:

    Die weissen Federn (16N/mm) hatten extrem Vorspannung (ca 50mm)

    Ähnliches habe ich schon in diesem Thread gelesen


    Wenn an der Vorderachse ein Sturz von ca. 1° 30´ eingestellt ist, dazu dann noch Nachspur,

    .....ist die "blanke" Innenschulter ein ganz normales Verschleissbild bei hauptsächlich Strassennutzung.

    Es ist definitiv eine Nachspur (offen) eingestellt.

    Das wird als nächstes definitiv genau nachgemessen und nachjustiert.

    Damit verbunden hoffe ich auch, dass ich die Tendenz zum Untersteuern vermindern kann.


    Gruss Michael