Waagebalken und Hauptbremszylinder

  • Hallo, ich würde gerne mal sicher stellen das bei meinen X-bow am Waagebalken und den Hauptbremszylindern alles seine Richtigkeit hat. Hintergrund ist das ein Vorbesitzer dran rumgebastelt hat. Ich würde gerne mal vergleichen ob die Bremszylinder die richtigen sind und ob der Waagebalken wirklich soviel Luft haben muss. Ich kann das Ding im Pedal mindestens 1,5mm hin und her schieben. Das ist über eine Umdrehung des Gewinde, ich hab mal paar Bilder gemacht, die Fühlerlehre ist 1,5mm stark. Das macht für mich wenig Sinn, denn wenn er hin und her rutscht verschiebt sich die Bremsbalance. Das ist für mich auf der Straße zwar erstmal nicht wirklich entscheidend, aber es schaut schon komisch aus. Normalerweise sollte man es einfach weiter zusammen drehen können wenn man es zerlegt, hätte aber gerne erst mal einen Vergleich.


    Zylinder sind AP Racing CP2623-93 (13/16" 20,6mm orange Kabelbinder Kennzeichnung). Man kann auf die Bezeichnung ganz schlecht hinschauen, hab das mit einem Endoskop gemacht. Aber den Kabelbinder kann man erkennen wenn man von oben ein Bild macht. Hintergrund ist eine recht schlechte Bremsleistung und das Pedal kann man quasi nicht wirklich weit drücken, ist ein sehr harter Druckpunkt. Ich wechsel aber auch die Tage nochmal auf andere Beläge, vielleicht hängt es auch damit ein wenig zusammen.

  • Hallo Sebi!


    Bei mir wackelt die Bremsbalance auch, und war auch bei meinem ersten Xbow so. Scheint normal zu sein, werde das aber nochmal abklären.


    Zu den Hauptbremszylindern CP2623-93 (orange). Die werden normalerweise nur bei einem großen Bremsenkit 330mm Bremsscheibe vorne &hinten mit 6 Kolben Bremszangen verwendet. Für die KTM original 4 Kolben Bremssattel sind diese Hauptbremszylinder zu groß, das erklärt den kurzen und harten Pedalweg. Serienmässig sind die AP CP 2623-90 mit dem 15,9mm Kolben verbaut.

    Scheinbar hat der Vorbesitzer an nun deinem Auto damit rum experimentiert, oder es war eine große Bremse verbaut, die abgebaut wurde, aber die Hauptbremszylinder wurden drin gelassen.

    Um wieder einen etwas längeren Pedalweg und weicheres Pedal für bessere Dosierbarkeit zu bekommen, musst du die Hauptbremszylinder gegen 15,9mm oder 16,8mm Kolben tauschen. Bei meinem ersten Xbow hatten sie kurz mal 19,1mm drinnen, aber nicht lange. Selbst die waren schwierig zu dosieren, sprich zu scharf.



  • Bist du dir ganz sicher? Nicht das ich dir nicht glauben würde, aber ich will keine 1000€ in den Sand setzen...


    Kann vielleicht nochmal jemand ein Bild im Fußraum machen? Müssten ja dann als Kennzeichnung schwarze Bänder dran sein. Ich finde ansonsten nur ein Bild und auf dem erkennt man leider nichts.

  • Hi!

    Ja ganz sicher und die Bemszylinder kosten einer € 163.- bei ISA Racing. Ich habe mit meinem ersten Xbow die 2 Stk 19.1mm "grün" mit bekommen, sind neu, nur einmal verbaut gewesen!


    https://parts.fo/ktm/car/2008-x_bow_2008-dda6481c5b-pedals


    https://www.apracing.com/produ…ge_types/cp2623_type.aspx


    Auf der AP Seite unter dem Tab "Specifications" sind alle Bremszylinder genau aufgelistet.


    VG

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von chris2000 ()

  • Ja das hab ich gesehen, über KTM hab ich über dem rumänischen Katalog mit etwa 400 pro Zylinder gerechnet. Weisst du ob die Schubstange metrisch oder UNF ist und die Länge? Anschlüsse sind auch standard UNF verbaut? Oder hast du mal die genaue Typnummer von einem passenden? Ohne Ausbau bekomme ich das nicht raus.

  • Hab jetzt nochmal ne andere Info und Bilder von einem mit kleiner Bremse hinten. Da ist der zumindest der linke Zylinder ganz sicher ein CP2623-89 15,00mm. Waren beide Zylinder immer gleich oder damals ab Werk mit kleiner Bremse hinten der hintere kleiner? Wenn ich auf 15,00mm gehen kann würde ich das auch machen, will aber natürlich keinen unendlichen Pedalweg, wobei der Unterschied dann ja nur noch geringfügig ist. Könnte sich bitte nochmal jemand mit großer Bremse hinten ab Werk erbarmen und von links auf den Bremszylinder ein Bild machen?

  • Ich glaub er hat einen recht frühen Clubsport. Laut den online Katalogen sollten alle gleich sein. Viel Unterschied dürfte das nicht machen.


    Was ist mit den R-Fahrern? So ein Bild geht doch fix zu machen :)

  • Die Bezeichung kann man mit dem Foto eigentlich doch recht gut erwischen wenn man über dem Kupplungszylinder in Richtung linkem Bremszylinder zielt.


    Wie können denn die Manschetten schon defekt sein? Halten die echt nicht länger?

  • Ich werde mich da demnächst mal dran machen.


    Bremsflüssigkeit Castrol SRF oder gab es damit Probleme? Zumindest ist im Powerparts Katalog irgendwann von Castrol auf Motorex geändert worden.


    Ich habe auch gesehen das manche Bremsflüssigkeiten (z.B. Motul RBF660) nicht für Fahrzeuge mit Magnesiumteilen geeignet sind, hab noch 2 Dosen Motul da, das kommt mit Sicherheit nicht rein. Glaube die Sättel haben Magnesium und den Kupplungszylinder hab ich auch mal von Plastik auf Alu oder Magnesium umgebaut...


    Momentan hab ich ganz normale ATE SL6 drin, aber das ist eine ziemlich dünne Brühe. Wahrscheinlich tut die es auch, aber für´s Gewissen...

  • Es gibt keine sicherheitsrelevanten Bauteile am Fahrzeug aus reinem Magnesium. Größtenteils der Bauteile im Fahrzeugbau sind entweder aus AlSiMg9 oder 12. D.h. Aluminium, welches durch Legierungsbestandteile Silizium und Magnesium fester und widerstandsfähiger in ihren Eigenschaft gemacht werden und trotzdem gut zerspanbar bleiben.

    Du kannst ohne Bedenken Castrol SRF, Motul RBF660 & auch Motorex einfüllen, wenn der Nassiedepunkt > 300°C ist. Es wird kein Bauteil aufgelöst oder beschädigt werden. 😉

    Bei der Rennbremsflüssigkeit ist es so wie mit den Rennbremsklötzen. Nur brauchbar und verwenden, wenn du mehrheitlich am Track unterwegs bist. Rennbremsflüssigkeit zieht ein wenig mehr Feuchtigkeit/Wasser und der Top Nasssiedepunkt fällt schneller als bei deiner guten ATE. D.h.diese Rennbremsflüssigkeit sollte öfter getauscht werden. Top Teams spülen die Sättel bei jedem Rennen auf jeden Fall. Die Viskosität ist unterschiedlich zwischen ATE SL6 und den Rennbremsflüssigkeiten, ist aber kein Qualitätsmerkmal. Ich persönlich bevorzuge Castrol SRF gegenüber Motul wegen der helleren Farbe, sieht sauberer aus. Motul ist dunkler. Aber jeder wie er mag.