KTM X-Bow Time Attack Trophy 2019 & KTM X-Bow Regularity Trophy 2019

  • Hallo Freunde,


    Letztes Jahr war die erste KTM X-Bow Time Attack Trophy ein toller Erfolg! Das Konzept, mit unseren Strassenzugelassenen X-Bow’s sicheren, preisgünstigen Motorsport mit vernünftig ambitionierten Amateur-Rennfahrern zu betreiben ist voll aufgegangen. Auch das Ambiente war erste Klasse: die Rennatmosphäre, die vielen schönen historischen Rennwagen der anderen Rennklassen, das Fachsimpeln mit den anderen Fahrern war immer wieder ein tolles und bereicherndes Erlebnis. Und last but not least, die sehr geschätzte Unterstützung vom KTM Werk: Auf unsere wirklich sehr schönen Pokale waren uns alle anderen Klassenbesten sehr neidisch und der Gutschein über 500.- Euro war ebenfalls eine sehr schöne und geschätzte Geste, nicht wahr Ronny ?


    Zur Erinnerung, hier nochmals um was es geht: Beim Time Attack geht es nicht um den Platz auf der Ziellinie, sondern um die schnellste Rundenzeit während einer 25 Minuten Session. Es ist also so, wie wenn in der Formel 1 die Qualifikation das eigentliche Rennen wäre und die Punkte danach schon vergeben werden würden. Vorteil im Vergleich zu anderen Rennen: Es gibt keine Platzkämpfe, was das Risiko um ein vielfaches reduziert. Wer die Reparaturkosten beim X-Bow kennt, der weiss, was das für ein starkes Argument ist .


    UND DIESES JAHR GIBT ES WAS NEUES: Für jene unter uns, die sich noch sanfteren Motorsport wünschen, organisieren wir die KTM X-BOW Regularity Trophy! Bei dieser Meisterschaft geht es nicht um die schnellste Runde, sondern um den geringsten Zeitunterschied zwischen der besten und der zweitbesten Rundenzeit. Immer nach dem Motto: Der Spass und die Kameradschaft stehen im Vordergrund, nicht die Leistung.


    Wie auch im letzten Jahr hängen wir uns an die Club Meisterschaft des Swiss Lotus Team’s an, die bereits seit vielen Jahren besteht. Bei der Meisterschaft sind alle Strassenzugelassene KTM X-Bow's mit Strassenreifen erlaubt. Eine technische Kontrolle verhindert zu stark veränderte oder getunte Autos.


    Die Meisterschaft umfasst insgesamt 7 Rennen bei 6 Veranstaltungen auf 4 verschiedenen Rennstrecken, die alle im Nordosten Frankreichs liegen. Nur die besten 5 Resultate werden gewertet. Es ist somit nicht notwendig bei allen Verstaltungen dabei zu sein um ordendlich gewertet zu werden. Für jedes Rennen gibt es am Vormittag zwei bis drei Trainingsläufe. Die schnellste Runde ist massgebend für die Startaufstellung. Am Nachmittag gibt es dann zwei Rennläufe, wobei die schnellste Runde in einem dieser Läufe für die Klassierung zählt. Insgesamt kommt man da zwischen 2 und 3 Stunden reiner Fahrzeit je Rennen. Die Preise liegen dabei zwischen 350 und 450 Euro pro Veranstaltung. Was die Rennstrecken betrifft, handelt es sich um technisch anspruchsvolle und nicht zu schnelle Strecken. Sie passen somit perfekt zu unseren X-Bow’s.


    Hier nun die Termine 2019:

    Samstag, 6.4.: Anneau du Rhin (Elsass, nähe Freiburg)

    Samstag 4.5.: Circuit de Chenevières (Lothringen, nähe Saarbrücken)

    Samstag 25.5.: Circuit de Bresse (Südlich von Dijon)

    Samstag 6.7.: Circuit de Chenevières (Lothringen, nähe Saarbrücken)

    Wochenende 14., 15.9: Circuit de Chambley (Lothringen, nähe Saarbrücken), Doppelveranstaltung (=zwei Rennen zum Preis von einem)

    Sonntag 13.10.: Anneau du Rhin (Elsass, nähe Freiburg)


    Und hier ein paar Videos vom letzten Jahr:

    Anneau du Rhin: https://youtu.be/lJAS8u7RMtA

    Cheneviers: https://youtu.be/-MQAoIXrepI

    Bresse: https://youtu.be/x8WFTbEeow8

    Chambley: https://youtu.be/AXHba0v4WXg


    Wer mehr darüber erfahren möchte, dem stehen Ronny (LTG) und ich gerne zur Verfügung.


    LG


    Ronny & Stephan


    Gesamtwertung der KTM X-Bow Time Attack Trophy 2019 :


    Pos. Fahrer Gesamtwertung Wertungen

    (max. 5)
    Streichresultate 6.4.

    Anneau du Rhin
    4.5.

    Chenevières
    25.5.

    Bresse
    5.7.

    Chenevières
    14.9.

    Chambley
    15.9.

    Chambley
    13.10.

    Anneau du Rhin
    1 Stephan 38 2 0 20 18




    2 Ronny 36 2 0 16 20




    3 Daniel 28 2 0 12 16




    4 Rolf 24 2 0 10 14




    5 Robert 18 1 0 18 0




    6 Patrick 14 1 0 14 0




    7










    8











    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Stephan ()

  • Ich fahre diesen Modus nun seit fünfzehn Jahren. Vorher auf einer Lotus Elise MK1 Sport 190 und seit drei Jahren mit meiner Clubsport. Es ist die sicherste Art Motorsport zu treiben die ich kenne.


    Wir sind ein Haufen Motorsport begeisterter Leute, die mit Ihresgleichen Spass am schnell fahren auf der Rennstrecke haben. Es wird in verschiedenen Klasse gefahren, um allen gerecht zu werden. Was wir definitiv nicht wollen, sind “full contact” Idioten, Profis die mit Sattelschlepper und Mechanikern kommen und solche die “Sohn” von Beruf sind. Hier arbeiten alle hart für Ihr teures Hobby und wollen abends gesund und mit ganzem Auto zufrieden nach Hause fahren!


    Die Strecken sind sehr sicher da offen, dass heisst wenn man abfliegt, gibt es zwar viel zu putzen aber kaum Schäden, da Leitplanken und Mauern, wenn überhaupt vorhanden, sehr weit weg sind. Alle Fahrer kennen einander und dessen Fähigkeiten und deren Fahrweise, daher ist das Risiko kleiner als bei herkömmlichen Trackdays. Die ganze Zeit in der ich gefahren bin, hat es zwei drei Selbstunfälle gegeben und letztes Jahr (unter roter Flagge!) eine Auffahrkollision wegen eines Missverständnisses.


    Man braucht nicht das stärkste Auto oder teure Tuningteile, die Taktik und das Gespür sind genau so wichtig. Das Auto muss gut gewartet sein, die Bremsen ok sein, das Fahrwerk eine vernünftige Einstellung haben und zu guter Letzt anständige Reifen haben.

    Die X-BOW’s sollten so wie sie am Rennen teilnehmen mehr oder weniger zulassungsfähig sein, d.h. keine Battle Autos ohne Handbremse, etc. Wie Stephan geschrieben hat, machen wir eine Fahrzeugabnahme. Autos die zu stark von der Norm abweichen, können ausserhalb der Wertung oder mit dem SMRC mitfahren.

    Auch wenn ich das letzte Jahr mit nicht mal 300PS gewonnen habe, war doch manchmal Glück dabei und natürlich etwas Erfahrung. Keine Angst, ich bin Rentner und es würde mich freuen, wenn ein Jüngerer gewinnen würde; es muss ja nicht Stephan sein ;)


    Im diesen Sinne hoffe ich, dass sich der Eine oder Andere hier im Forum angesprochen fühlt, um mit uns seinen :xbow: artgerecht zu bewegen, ohne Angst etwas ungesetzliches zu tun.

  • Also ich muss sagen es klingt sehr cool, und

    ich glaube es wäre auch was, was mir Spaß machen würde.


    Was echt praktisch ist, dass es nur am Wochenende ist und somit für mich besser zu planen .


    Mann muss ja nicht alle Rennen mitfahren , oder?

  • Hallo Hiller,


    Würd' mich freuen wenn Du mitmachst, auch wenn Du ein sehr sehr scharfer Konkurent sein wirst :Daumen hoch:.


    Mann muss ja nicht alle Rennen mitfahren , oder?

    ...und weil es 2 Streichresultate hat, bist Du nicht gleich benachteiligt, wenn Du ein oder zwei Rennen auslässt...

  • Hört sich doch ganz gut an,

    .....bis auf die Entfernung von Hannover :(


    So 1-2 Veranstaltungen könnte ich mir auf jeden Fall "erst" mal vorstellen.


    Wie hoch ist denn das Startgeld, ist es "gegliedert"? Oder immer gleich, egal ob eine Nennung oder alle?

  • Hallo zusammen


    Ich führ im 2017 das erste Mal mit dem KTM in Bresse mit LTG und Stephan auf einer Rennstrecke. Letztes Jahr führ ich dann ein paar Time Attack Rennen und kann nur positives berichten! Top organisiert, alles nette Fahrer und alles auf sehr kollegialer Ebene. Alle X-Bow Fahrer tauschen sich aus und geben untereinander Tips usw. aber wie gesagt, immer alles nette kompetente Fahrer von jung bis alt und unterschiedlichen Fahrzeugen.


    Mir ist insbesondere wichtig, dass ich die Kiste wieder ganz nach Hause nehme und nicht die beste Zeit, die werde ich sowieso nie erreichen und das ist auch nicht das Ziel. Im Gegensatz zu einem normalen Trackday macht es aber mehr Spass und aus meiner Sicht ist es vom Risiko her gleichwertig oder sicherer als ein günstigen Turisten-Trackday, der Preis ist auch ok.


    Also, wäre schön vom Forum noch weitere am einten oder anderen Rennen zu treffen. Mir geht terminlich auch nicht jedes Rennen, aber das ist kein Problem.

    Beste Grüsse RdP

  • Zitat

    Wie hoch ist denn das Startgeld, ist es "gegliedert"? Oder immer gleich, egal ob eine Nennung oder alle?

    Stephan hat es schon erwähnt: "Die Preise liegen dabei zwischen 350 und 450 Euro pro Veranstaltung."


    Es gibt keinen Mengenrabat, man bezahlt für jedes Rennen separat für welches man sich meldet. Spätanmelder und Wetteroptimierer zahlen etwas mehr...

  • Hallo Need4Speed,


    Das wäre Toll, wenn Du mitzufährst ! Dann haben wir auch einen Instruktor mit dabei, der uns hilft uns zu verbessern ;-).


    Ich schicke Dir, sowie Hiller die Unterlagen damit Ihr alle Details habt.


    LG


    Stephan.

  • Hallo Freunde,


    KTM hat mir soeben Ihre Unterstützung für 2019 bestätigt !:thumbup:


    Es wird also wie letztes Jahr sehr schöne Pokale für die Podiumsfeiern geben und ein nettes Preisgeld für den Gewinner der Meisterschaft ;).


    LG


    Stephan.

  • Hallo Freunde,


    Vielleicht habt Ihr gesehen, dass die Seven IG auch einen Termin in Chambley anbietet, und zwar am gleichen Wochenende wie unsere Time Attack !


    Es wäre also theoretisch möglich am selben Tag die Seven-IG Sessions zu fahren und beim der Time Attack Meisterschaft mitzumachen. Noch dazu ist unser Event am Samstag und am Sonntag. Ihr könnt also an beiden Tage fahren. Natürlich wird es dafür einen Aufpreis geben, der zur Zeit aber noch nicht bekannt ist – es wird da noch fest gerechnet und verhandelt ;-).


    Ich halte Euch diesbezüglich am laufenden. Für Fragen stehe ich oder Ronny (LTG) gerne zur Verfügung.


    LG


    Stephan.

  • Hallo Freunde,


    Am Samstag startet unsere KTM X-Bow Time Attack Meisterschaft 2019 in Anneau du Rhin (Bei Mülhausen im Elsass) ! :Daumen hoch:


    :xbow::xbow::xbow::xbow::xbow: sind gemeldet.


    Das Wetter ist gut. Wer sich noch dazugesellen möchte ist willkommen - auch wenn Ihr nur zuschauen wollt. Es sind auch viele andere schöne Autos und Rennwagen in den anderen Serien mit dabei.


    Hier der Zeitplan: Zeitplan ADR.pdf


    LG


    Stephan.

  • Dieses Wochenende hatten wir den ersten Lauf dieser Saison, bei dem es :xbow::xbow::xbow::xbow::xbow::xbow: hatte:biggrin:


    Am Morgen war es kalt bei 0°C aber Wolkenlos. Da war Vorsicht angebracht da der Grip noch fehlte, allerdings hatten die Motoren Knall wie sonst nie. Danach kamen die zwei Qualifyings bei denen mit dem Grip die Zeiten immer besser wurden. Robert, der die Strecke nicht so gut kannte fuhr mit seinem Ex-Battel Auto in meinem Windschatten die Bestzeit vor mir und durfte zuvorderst starten.


    Am Nachmittag purzelten die Zeiten immer mehr und wir fuhren Zeitweise im Pulk, wie wenn es kein Morgen gäbe. Schlussendlich hat es Stephan mit seiner aufgerüsteten "R" und dem Messer zwischen den Zähnen endlich geschafft und den ersten Sieg geholt vor Robert und mir. Wir drei waren alle innerhalb einer halben Sekunde, was Spannung für die nächsten Läufe verspricht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von LTG ()

  • Aber bei dem Wettrüsten Jungs

    Ich kann Dich beruhigen, es gibt kein Wettrüsten. Mein R ist seit 3 Jahren auf den selben Stand. Auch Ronny hat nichts verbessert. Patrick (Macfly) ist nur vom kleinen auf den grossen Heckflügel umgestiegen. Auch Robert ist auf dem gleichen Stand wie letztes Jahr.


    Was Ronny meint ist, dass wir alle sehr verschiedene Autos haben. Auf dem schnellen Anneau du Rhin war er sicherlich ein wenig benachteiligt. Dafür wird er auf allen anderen Strecken, die wir noch im Kalender haben mit seiner weicheren Aufhängung und seinem Einmassenschwungrad leicht im Vorteil sein.


    Patrick hatte diesmal noch die Reifen vom Vorjahr, wir hingegen fast alle neue. Wenn Patrick demnächst die weichen Zestino aufzieht, dann wird er sicher auch vorne mit dabei sein.


    Daniel hatte diesmal Pech im Verkehr und konnte keine freie Runde drehen, sonst hätte er auch bessere Zeiten gehabt. Und unserer Schootingstar Rolf braucht noch ein wenig Zeit. Aber irgendwann wird auch er aufschliessen.


    Das wichtigste aber ist: wir bemühen uns alle besser zu werden und haben dabei zusammen viel Spass egal wie das Ergebnis am Ende ausschaut.

  • Perfekter Tag. wir haben uns alle verbessert.

    Ich kämpfe immer mit dem nicht sehr gute Zestino reinfen und dem Lebensende. Ich bin immer noch glücklich, weil ich meine Zeit im Vergleich zum Vorjahr um 0.5 Sekunde verbessert habe.